[Rezension] Der Earl mit den eisblauen Augen von Julia Quinn

[Rezension] Der Earl mit den eisblauen Augen von Julia Quinn

Der Earl mit den eisblauen Augen

von Julia Quinn

 

Der Earl mit den eisblauen Augen

Ich möchte mich herzlich beim Mira Taschenbuch Verlag  und Netgalley für das Rezensionexemplar bedanken. Dies hat meine Meinung in keiner Weise beeinflusst.

Sybilla Bridgerton, genannt Billie, weiß wen sie auf jeden Fall niemals heiraten wird und zwar George, den ältesten Sohn ihres Nachbarns Rokesbys. Er ist arrogant, unausstehlich und nicht so smypathisch wie die anderen beiden Söhne Edward und Andrew. Als George ihr aus der Klemme hilft, erhascht sie einen anderen Blick auf den jungen Earl, der sie mit seinen eisblauen Augen interessiert mustert. Danach ändert sich etwas zwischen den beiden und Billie wünscht sich nichts sehnlicher, als das George etwas anderes in ihr sieht, als die Nachbars Tochter …

Billie ist 23 Jahre alt und genießt das Leben auf dem Land. Sie ist selbstbewusst, schlagfertig und hat einen logischen Verstand, der ihr Hilft das Land ihres Vaters zu verwalten. Sie liebt es Fachliteratur zu lesen und sich stetig weiterzubilden. Außerdem macht sie gerne das was ihr gefällt und schert sich nicht um die Folgen, zumindest meistens. Dies bringt sie immer wieder in unangenehme Situationen. George (27) ist der älteste Sohn seiner Familie und und somit der Erbe. Er möchte lieber nicht diese Last auf seinen Schultern tragen und beneidet seine Brüder darum, das sie für ihr Land kämpfen dürfen und unbeschwert sein können. Er ist stark und verlässlich, was auch Billie nicht verborgen bleibt. Die beiden lernen sich im laufe des Buchs von einer anderen Seite kennen, so das sie ihre Meinung über den jeweils anderen revidieren müssen. Die beiden harmonieren gut zusammen und auch der verbale Schlagabtausch zwischen ihnen ist unterhaltsam. Die Nebendarsteller haben sich gut in die Geschichte eingefügt und ihren Teil zu der Geschichte beigetragen. Besonders positiv ist mir Andrew in Erinnerung geblieben. Er hat für zusätzliche Unterhaltung gesorgt und ich freue mich schon darauf mehr über ihn zu erfahren.

Der Earl mit den eisblauen Augen ist der Auftakt zu der neuen Rokesby Reihe von Julia Quinn. Die Geschichte ist an sich abgeschlossen, aber in den Folgebänden wird es um weitere Mitglieder der Familie Rokesby gehen. Dieses Buch ist nicht das erste Buch, das ich von der Autorin gelesen habe, aber leider das schlechteste. Es braucht sehr lange, bis die Geschichte richtig in fahrt kommt und dann ist es endlich soweit und schon ist die Geschichte zu Ende erzählt. So kam es mir zumindest vor und das fand ich richtig schade, denn sonst sind die Bücher der Autorin für mich richtige Pageturner. Gerade der Anfang zieht sich sehr in die Länge und bis auf eine Ausnahme gab es leider keine spannenden Wendungen. Somit war die Geschichte an sich sehr vorhersehbar und auch der Handlungsstrang an sich, war meiner Meinung nach, nicht gut ausgearbeitet. Der Schreibstiel von Julia Quinn hat mir wieder sehr gut gefallen. Er ist modern, spritzig und passt trotzdem hervorragend zu ihren historischen Romanen. Trotz all meiner Kritik, lässt sich das Buch gut lesen und ich hoffe sehr, das der nächste Band wieder an ihr altes Niveau herankommt.

♥♥♥ von 5 Herzen

Verlag: Mira Taschenbuch
Format: Taschenbuch 7 eBook
Preis: 10,00€ / 5,99€
Seiten: 320
ISBN: 9783745700718
Erscheinungsdatum: 05.02.2020
Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung: Klick zum Verlag

Reihenfolge der Rokesby Reihe
Der Earl mit den eisblauen Augen
Tollkühne Lügen, sinnliche Leidenschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.