[Rezension] Bridgerton – Wie verführt man einen Lord? von Julia Quinn

[Rezension] Bridgerton – Wie verführt man einen Lord? von Julia Quinn

Wie verführt man einen Lord?

von Julia Quinn

 

Wie verführt man einen LordSophie Beckett, darf einen Abend lang jemand anderes sein und besucht heimlich den Maskenball im Haus der Bridgertons. Dort begegnet sie Benedict Bridgerton und erlebt ein paar aufregende Stunden mit ihm. Bis zu dem Zeitpunkt, als um Mitternacht die Maskenfallen müssen und somit ihre Identität verraten werden könnte. Sophie verschwindet und zurück bleibt ein ratloser Benedict, der sich auf die Suche nach der Schönheit macht, die ihm nicht mehr aus dem Kopf geht. Da er keinen wirklichen Anhaltspunkt hat, ist seine Chance die geheimnisvolle Dame zu finden fast unmöglich. Wie gut, dass es das Schicksal gibt …

Sophie Beckett (20), ist das uneheliche Kind eines Earls und wird von ihm als sein Mündel ausgegeben. Ihr Vater stirbt und von nun an haben ihre Stiefmutter und ihre Stiefschwestern das Sagen. Sophie wird von ihnen als Mädchen für alles beschäftigt und muss niedere Arbeiten verrichten. Sophie hat das Herz am rechten Fleck und ist ein liebenswerter Mensch. Benedict Bridgerton (28) ist in einer großen Familie aufgewachsen, die ihn sehr geprägt hat. Er ist ein feinfühliger Mensch, der hilfsbereit ist und der ein großes Herz besitzt. Auch zwei Jahre nach der Begegnung auf dem Maskenball kann er die geheimnisvolle Dame nicht vergessen. Er spürt erst bei der Begegnung mit Sophie wieder das, was er bei der Begegnung mit geheimnisvollen Damen verspürt hat. Ihm ist nicht bewusst, dass die Dienstmagd und die Dame vom Maskenball identisch sind und versucht Sophie von sich zu überzeugen. Mir hat die Figurenentwicklung von Sophie und Benedict sehr gut gefallen und sie war, meiner Meinung nach, zu jeder Zeit nachvollziehbar. Die beiden Protagonisten haben in den richtigen Momenten Schwäche und Gefühle gezeigt. Sie sind charakterstark und haben mich auf ganzer Linie von sich überzeugen können. Die Nebendarsteller sind alle samt interessant gezeichnet und nehmen eine zentrale Rolle ein. Sie fügen ihre zugedachten Rollen sehr gut aus und diesmal hat mir die Mutter von Benedict besonders gut gefallen.

„Wie verführt man einen Lord“ ist der dritte Band der Bridgerton Reihe und man erlebt einige Chinderella Augenblicke, aber diese Momente fügen sich sehr gut in die Geschichte ein. Obwohl einiges an Cinderella erinnert, so ist diese Geschichte doch ganz anders. Der Schreibstiel von Julia Quinn ist toll und man fliegt beim Lesen nur so über die Seiten. Sie erzählt gefühlvoll und prägnant ihre Geschichten und man taucht regelrecht in sie ein. Es ist schon lange nicht mehr vorgekommen, aber Julia Quinn hat es mit Sophie und Benedict geschafft, das mir wieder einmal die Tränen beim Lesen gekommen sind. Solche Geschichten liebe ich! Es gibt ein paar erotische Szenen, die sich sehr gut in die Geschichte einfügen und nicht störend wirken. Die Autorin erzählt die Geschichte aus der Sicht beider Protagonisten.  Das gefällt mir in diesem Fall besonders gut, denn so kann man beiden Protagonisten gut folgen und versteht ihre jeweiligen Handlungen besser. Denn Benedict ahnt ja nicht wer Sophie in Wirklichkeit ist. Ich hatte viel Spaß beim lesen dieser Geschichte und freue mich schon sehr auf den nächsten Band dieser faszinierenden Buchreihe.

♥♥♥♥♥ von 5 Herzen

Verlag: Harper Collins
Format: Taschenbuch / eBook
Preis: 10,00€ / 7,99€
Seiten: 416
ISBN: 978-3749902842
Erscheinungsdatum: 30.11.2021
Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung: Klick zum Verlag

Reihenfolge der Bridgerton Reihe:
Der Duke und ich
Wie bezaubert man einen Viscount?
Wie verführt man einen Lord?
Penelopes pikantes Geheimnis
In Liebe, ihre Eloise
Ein hinreißend verruchter Gentleman
Mitternachtsdiamanten
Hochzeitsglocken für Lady Lucy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.