[Rezension] Things We Never Said – Geheime Berührungen von Samantha Young

[Rezension] Things We Never Said – Geheime Berührungen von Samantha Young

Things we never Said – Geheime Berührungen

von Samantha Young

 

Things We Never Said - Geheime Berührungen von Samantha YoungDahlia McGuires (31) war 21 als die Michael Sullivan (34) das erste Mal begegnet ist. Es hat sofort zwischen ihnen gefunkt, aber Dahlia war mit dem besten Freund von Michael liiert. Beide beschließen ihre Gefühle zu ignorieren, um Gary nicht zu verletzen. Dahlia erlebt wie Michael andere Frauen kennenlernt und jedes Mal versetzt ihr dies einen Stich in ihr Herz. Dann kommt endlich der Moment, das beide Single sind, aber das Schicksal hat etwas anderes mit ihnen vor …  

Dahlia hat an der Kunsthochschule studiert und lebt seit einigen Jahren in Hartwell. Dorthin ist sie geflüchtet, um ein neues Leben zu beginnen. Sie ist klug, witzig und hat eine mitfühlende Seite. Ich fand sie sehr sympathisch. Dahlia hat ein gutes Verhältnis zu ihrem Vater, aber das zu ihrer Mutter ist gestört. Michael arbeitet als Detektive. Er hat ein angespanntes Verhältnis zu seinen Eltern und besonders seinem Vater kann er nichts recht machen. Michael hat einen starken Charakter. Er ist aufmerksam, fürsorglich und nachdem er seinen verletzten Stolz überwunden hat, absolut liebenswert. Die Figurenentwicklung der beiden Protagonisten war für mich authentisch, wobei Dahlia, meiner Meinung nach, die größere Entwicklung von beiden durchmacht hat. Dahlia und Michael haben in den richtigen Momenten Gefühle, aber auch Schwäche gezeigt. Samantha Young hat ihre Charaktere lebendig, unterschiedlich und facettenreich gezeichnet. Es macht einfach nur Spaß Teil ihrer Geschichte zu werden. Die Nebendarsteller sind genauso facettenreich und interessant gezeichnet, wie die beiden Protagonisten. Sie bereichern das Leben von Dahlia und Michael und stehen ihnen hilfreich zur Seite.           

Bei „Things we never said“ handelt es sich um den dritten Band der „Hartwell-Love-Stories“ von Samantha Young. Die ersten beiden Bände sind schon vor Jahren bei Ullstein erschienen und Mira Taschenbuch hat dafür gesorgt, dass wir nun endlich den dritten Band auf Deutsch in Händen halten dürfen. Ich hoffe sehr, dass der vierte Band auch noch folgt. Vom Klappentext her, habe ich mit einer anderen Geschichte gerechnet, aber diese Geschichte ist genauso perfekt, wie sie ist. Der Schreibstiel von Samantha Young ist einfach nur toll. Er ist leicht, modern und fließend zu lesen. Es gab für mich überhaupt keine Längen und die Zeitsprünge zwischen Gegenwart und Vergangenheit haben dafür gesorgt, dass man die Handlungen der Protagonisten nachvollziehen konnte. Die Autorin hat sich dazu entschieden, die Geschichte am Anfang nur aus Dahlias Sicht zu erzählen und erst im Laufe der Geschichte kommt Michaels Sicht dazu. Das finde ich perfekt gewählt und passt meiner Meinung sehr gut zu der Geschichte. Die wenigen erotischen Szenen fügen sich gut in die Geschichte ein und stören den Lesefluss nicht. Die Geschichte behandelt auch ernste Themen, wie Schuld, Tod, Selbstfindung und Psychische Probleme. Samantha Young ist es wieder einmal gelungen mich auf eine fantastische Lesereise mitzunehmen. Man kann dieses Buch zwar als stand-a-lone lesen, aber ich würde empfehlen die vorherigen Bände vor diesem Buch zu lesen. Denn nur so erhält man das ganz spezielle Feeling, das Hartwell umgibt, und lernt seine Bewohner kennen. Dieses Buch hat meiner Meinung nach alles, was ein guter Liebesroman braucht. Denn es geht um Freundschaft, eine große Liebe und zudem gibt es noch jede Menge Dramatik und Spannung. Deswegen kann es von mir für dieses Buch nur eine Leseempfehlung geben.       

 ♥♥♥♥♥ von 5 Herzen

Verlag: Mira Taschenbuch
Format: Taschenbuch / eBook
Preis: 12,99€ / 9,99€
Seiten: 432
ISBN: 9783745751925
Erscheinungsdatum: 27.10.2020
Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung: Klick zum Verlag

Reihenfolge der Harwell-Love-Stories Reihe
The Real Thing – Länger als eine Nacht
Every little Thing – Mehr als nur ein Sommer
Things we never Said – Geheimne Berührungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.