[Aktion] Rezensionsrückblick #2 Eversea – und die Welt bleibt stehen

[Aktion] Rezensionsrückblick #2 Eversea – und die Welt bleibt stehen

Mein Rezensionsrückblick

 

Auf weche Rezension möchte ich heute zurück blicken?

Eversea – Und die Welt bleibt stehen von Natasha Boyd

 

Was ich zu meiner Rezension erzählen möchte:

Gleich nachdem ich meine erste Rezension zum ersten Band geschrieben hatte, folgte diese Rezension. Sie fiel mir sehr schwer, denn ich wollte nicht spoilern, da es sich um den zweiten Band handelt, aber trotzdem musste ich ja etwas schreiben. Dieser Spagat war unglaublich schwer und auch heute habe ich noch Schwierigkeiten Folgebände zu rezensieren. 

 

Meine Rezension:

Keri Ann und Jack, der Hollywoodstar, haben sich im ersten Band dieser Reihe ineinander verliebt, als Jack seinen Urlaub im Heimatstädtchen von Keri Ann verbringt. Durch unfassbare Taten, Missverständnisse und Lügen wurde ihre Beziehung zerstört. Langsam nähern sie sich wieder an, den Jack hat nie aufgegeben und um Keri Ann gekämpft. Jack steht zwischen seiner großen Liebe und den Regeln/Verträgen Hollywoods. Er möchte nichts lieber als Keri Ann zu schützen, aber er weiß nicht genau wie das anstellen soll.

Auch diesmal dreht es sich um die Frage: Höre ich auf meinen Verstand oder doch lieber auf das Herz. Keri Ann und Jack sind emotional sehr verletzt worden. Zwar aus unterschiedlichen Gründen, aber wenn sie nicht bereit dazu sind dies hinter sich zu lassen, werden sie es nicht schaffen neu anzufangen. Außerdem steht Keri Ann vor der Entscheidung, ob sie mit Jack in die Öffentlichkeit treten will oder lieber im Schatten bleibt. Keri Ann hat sich ohne Jack ein neues Leben aufgebaut und eine neue Identität. Ich mag ihr Weiterentwicklung, den sie ist in der Zwischenzeit erwachsen geworden und steht auf eigenen Beinen. Aber auch Jack hat sich in der Zwischenzeit weiter entwickelt und ist nicht mehr der junge Sunnyboy, der er einmal war. Es war schön die neuen Seiten der beiden Protagonisten zu entdecken.

Der Schreibstiel von Natasha Boyd gefällt mir auch diesmal sehr gut und die Geschichte lies sich fliesend lesen. Dieses Buch finde ich nicht ganz so fesselnd wie den ersten Band, aber nicht weniger lesenswert.

 

Hier  kommt ihr zu meinem Originalbeitrag

 

Falls ihr auch Lust habt mitzumachen, dann benutzt bitte den Hashtag #rezensionsrückblick und setzt einen Link zu meinem Beitrag. Gerne könnt ihr hier auch euren Link zu eurem Rezensionsrückblick posten. Ich schaue dann gerne bei euch vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.