[Rezension] Dear Enemy von Kristen Callihan

[Rezension] Dear Enemy von Kristen Callihan

Dear Enemy

von Kristen Callihan

 

Dear EnemyIch möchte mich herzlich beim LYX Verlag und Netgalley.de für das Rezensionsexemplar bedanken. Dies hat meine Meinung in keiner Weise beeinflusst.

Delilah ist eine starke Persönlichkeit, mit einem großen Herzen, und ich mochte sie von Anfang an als Protagonistin sehr gerne. Delilah wurde adoptiert, ist in einer liebevollen Familie aufgewachsen und hat eine jüngere Schwester. Ein Charakterzug von ihr ist, dass sie sehr direkt ist, aber sie ist auch vernünftig und sehr zuverlässig. Delilah hat zudem das Herz am rechten Fleck und einen großen Beschützerinstinkt in Bezug auf ihre Familie. Dieser bringt sie auch in die Schwierigkeiten, in denen sie nun steckt. Bis vor kurzen hat sie ein gehobenes Cateringunternehmen geführt und plante gerade einen Neuanfang, als ihre Schwester ihre Pläne mit dem Diebstahl bei Saint durchkreuzt.

Macon war damals 17, als er Delilah das Leben an der Highschool zur Hölle gemacht hat. Er ist sehr privilegiert aufgewachsen, aber in einem Haushalt in dem es kaum Liebe gab. Deswegen war er sehr viel bei seiner Freundin Sam, der Schwester von Delilah, zuhause und hat jede Chance genutzt um  Delilah zu ärgern  Macon ist Schauspieler geworden und lebt sehr zurück gezogen. Er fühlt sich einsam und kann sein Leben nicht wirklich genießen. Als Delilah wieder in sein Leben tritt spürt er sofort, dass sie es ist, die seinem Leben einen Sinn gibt. Ich mag Macon als Protagonist sehr gerne. Wenn man hinter seine Mauern blicken darf, dann erblickt man einen unsicheren und verletzten Mann, der einfach geliebt werden möchte. Es hat mir fast das Herz gebrochen ihn so zu sehen. Die Figurenentwicklung hat mir gefallen und war für mich authentisch. Beide konnten mich von sich überzeugen und haben in den richtigen Momenten ihre Gefühle, aber auch Schwäche gezeigt. Die Nebendarsteller haben ihre Rollen hervorragend ausgefühlt und nehmen eine zentrale Rolle ein, ohne zu sehr von Delilah und Macon abzulenken.

„Dear Enemy“ ist das erste Buch, das ich von der Autorin gelesen habe, welches sie allein geschrieben hat. Ich bin begeistert, denn sie hat lebendige, facettenreiche und sehr unterschiedliche Protagonisten erschaffen, die einem während des Lesens ans Herz wachsen. Der Schreibstiel von Kristen Callihan ist prägnant und gefühlvoll. Sie hat mich auf eine großartige Reise mitgenommen und ich liebe es, wie die beiden Protagonisten miteinander harmonieren sind. Die erotischen Szenen sind passend und fügen sich perfekt in die Geschichte ein, ohne störend zu wirken. Der verbale Schlagabtausch zwischen Delilah und Macon ist sehr unterhaltsam und man spürt bei jedem Wort die Funken zwischen ihnen, auch wenn sie es selbst noch nicht Wahr haben wollen. Kristen Callihan spielt großartig mit den unterdrückten Gefühlen und der Unsicherheit der beiden Protagonisten. Die Geschichte wird das der Sicht von Delilah und Macon erzählt. Das gefällt mir sehr gut, denn zu erhält man einen sehr guten Einblick in beide Gedankenwelten und kann das Verhalten der Protagonisten besser nachvollziehen. Mir hat „Dear Enemy“ sehr gut gefallen und werde nach und nach auch die anderen Bücher der Autorin lesen, von denen ich schon viel Gutes gehört habe.

♥♥♥♥♥ von 5 Herzen

Verlag: LYX Verlag
Format: Taschenbuch / eBook
Preis: 14,00€ / 9,99€
Seiten: 512
ISBN: 978-3-7363-1539-6
Erscheinungsdatum: 25.05.2021
Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung: Klick zum Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.