[TAG] Mid-Year Book Freak Out

[TAG] Mid-Year Book Freak Out

 

Ich bin auf verschiedenen Seiten über diesen TAG gestolpert und da ich so wieso mit dem Gedanken gespielt habe einen Halbjahresrückblick zu schreiben, bot sich dieser TAG dafür an.

Das beste Buch, welches du bisher in 2018 gelesen hast?

Ich würde spontan sagen, dass das „Und wenn es kein morgen gibt“ von Jennifer L. Armentrout ist.

Meine Rezension zu diesem Buch.

 

Der beste Folgeband, den du bisher in 2018 gelesen hast?

Die Fortsetzung der Reihe hat mir sehr gut gefallen und ich bin ein großer Fan von den drei Freundinnen.

Meine Rezension zu diesem Buch.

 

Eine Neuerscheinung, welche du noch nicht gelesen hast, aber unbedingt noch lesen möchtest?

Mr. Q würde ich sehr gerne lesen.

 

Heißersehnteste Neuerscheinung des zweiten Halbjahres?

Da kommen so viele tolle neue Bücher raus, da fällt die Entscheidung besonders schwer. Ich würde sagen Kylie Scott mit Naughty, Sexy, Love. Das Buch sollte eigentlich schon letzten Herbst erscheinen und wurde wegen Krankheit der Autorin auf diesen Herbst verschoben

 

Größte Enttäuschung?

Leider „Mr. O – Ich darf dich nicht verführen!“ von Lauren Blakely. Vielleicht waren meine Erwartungen nach dem fantastischen ersten Band einfach zu groß.

Meine Rezension zu diesem Buch.

 

Größte Überraschung?

Die Größte Überraschung in diesem Halbjahr war „The Bartender von Piper Rayne. Eine witzige und spritzige Geschichte.

Meine Rezension zu diesem Buch.

 

Neue*r Lieblingsautor*in?

Geändert haben sich meine Lieblingsautorinnen nicht, aber neu dazu gekommen ist definitiv Piper Rayne.

 

Neuer fiktionaler Crush?

Nicht wirklich, aber mit einem Augenzwingen würde ich mich für Luca aus „Berühme.Mich.Nicht“ von Laura Kneidl entscheiden.

Meine Rezension zu diesem Buch.

 

Neuer Lieblingscharakter?

Corey Callahan und Adam Hartley aus „The Ivy Years“ von Sarina Bowen.

Meine Rezension zu diesem Buch.

 

Ein Buch, das dich zum weinen gebracht hat?

Es gab dieses Halbjahr kein einziges Buch, das mich zum weinen gebracht hat. Normalerweise liebe ich es mich so tief in eine Geschichte fallen zu lassen, so das sie mich berührt. Das ist diesmal leider nicht passiert. Zumindest erinnere ich mich nicht daran. Bei „Und wenn es kein morgen gibt“ von Jennifer L. Armentrout war ich kurz davor.

Meine Rezension zu diesem Buch.

 

Ein Buch, das dich glücklich gemacht hat?

Homebase fürs Herz von Saskia Louis. Saskia Louis zaubert mir mit ihren lustigen Geschichten und den fantastischen Protagonisten immer wieder ein lächeln ins Gesicht.

Meine Rezension zu diesem Buch.

 

Nominieren werde ich für diesen TAG niemanden, aber es darf gerne jeder der Lust dazu hat mitmachen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.